Neuer Internetauftritt der Stadtgalerie Langenfeld

Neuer Internetauftritt der Stadtgalerie Langenfeld

Aufgeräumt, strukturiert, modern und natürlich im responsive Design: so ist der neue Webseiten-Auftritt der Stadtgalerie aus Langenfeld. In einer Kooperation mit dreherlebnis aus Langenfeld enststand eine neue Internetseite, welche zum einen den Kunden ein virtuelles Shoppingerlebnis ermöglicht und zum anderen eine Internetplattform, auf der sich die Geschäfte in der Stadtgalerie Langenfeld vorstellen können.

Virtuelles Einkaufserlebnis

Eines der neuen Highlights der Seite ist der virtuelle Rundgang durch die Stadtgalerie Langenfeld. Mit Hilfe dieser digitalen Rundumblicks durch die Gänge und die Geschäfte ist ein Besuch der Stadtgalerie auch ausserhalb der Ladenöffnungszeiten möglich. Der Rundgang verfügt zudem über die Möglichkeit, sich über das Angebot und die Leistungen des jeweiligen Geschäfts zu informieren.
So können sich Kunden anhand eines neuen virtuellen 360° Rundgangs durch die Stadtgalerie orientieren, den nächsten Besuch planen und sogar einen (virtuellen) Blick in die einzelnen Läden werfen.

Online Präsenz – auch für Händler ohne Internetauftritt

Auch für kleinere Händler ohne eigenen Internetauftritt ist es mit der neuen Seite möglich, sich online neuen potenziellen Kunden zu präsentieren. Jedes Geschäft hat die Möglichkeit seine Beschreibung inkl. der Social Media Kanäle aktiv zu gestalten und seine Kunden anzusprechen. Eine ansprechende Darstellung des Ladengeschäfts inklusive der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen und der Kontaktdaten inkl. Facebook & Instagram ermöglichen sogar die direkte Kontaktaufnahme.

Ein Blogbereich, der zukünftig einen Blick hinter die Kulissen erlaubt und auf kommende Aktionen und Veranstaltungen hinweist, rundet das Angebot ab. So kann die Stadtgalerie auch ohne Printwerbung auf Ihre zahlreichen Aktivitäten, die weit über das Einkaufen hinaus gehen, hinweisen.

Warum SEO für Ärzte & Arztpraxen so wichtig ist

Warum SEO für Ärzte & Arztpraxen so wichtig ist

Beim Auftreten der ersten gesundheitlichen Beschwerden ist es inzwischen gängige Praxis erst einmal Google zu befragen. Es entspricht heute dem allgemeinen Nutzerverhalten vieler Patienten, bei gesundheitlichen Beschwerden zunächst Online-Suchmaschinen zu ihren Symptomen zu befragen. Mediziner wissen, dass ein solches Vorgehen inkl. der Bestellung vermeintlich passender Medikamente aus einer der zahlreichen online Apotheken von einer seriösen Diagnose und Therapie weit entfernt liegt. Genauso verhält es sich auch, bei der Suche nach einem Facharzt in der Nähe. Auch hier ist die Online-Suchmaschine, allen voran Google und Bing, zum Medium Nr. 1 geworden. Wer heute eine konkrete Suche nach Ärzten oder medizinischer Fachkompetenz in der Umgebung sucht, greift längst nicht mehr auf Branchenbücher und Werbeanzeigen zurück. Wer für seine Praxis und Leistungen heute Patienten erreichen muss, kommt bei der effektiven Steigerung seiner Sichtbarkeit und Auffindbarkeit um gezielte Suchmaschinenoptimierungsmaßnahmen (SEO) nicht herum.

Suchmaschinen im Internet sind – auch bei direkter Suche vor Ort oder im nahen Umkreis – nicht mehr wegzudenken. So kann zum Beispiel eine gute Platzierung allein bei Google, als größte und reichweitenstärkste Suchmaschine, in der Reihenfolge der Suchergebnisse maßgeblich über den Erfolg einzelner Ärzte und Praxen entscheiden. Dabei ist die eigene Position einer Webseite innerhalb dieser organischen Suchergebnisse kein Zufall!

Auch Ärzte und Praxen können ihr Ranking anhand der passenden Suchbegriffe potenzieller Patienten effektiv verbessern, allerdings zeigt uns die Praxis, dass die medizinische Haupttätigkeit sowie mangelndes Know-how bei der Umsetzung entsprechender Maßnahmen in Eigenregie dies meist nicht zulassen.

Die Notwendigkeit, auf sich aufmerksam zu machen seine Kompetenzen in den Vordergrund zu rücken, nimmt zu, je stärker die medizinische Infrastruktur einer Stadt oder Region ausgeprägt ist. Die Suchmaschinenoptimierung bildet hier einen zentralen Aspekt mit hohem Kosten-Nutzen-Faktor. Kaum andere Werbemaßnahmen verbinden Effizienz und Effektivität im Praxis-Marketing in dem Maße wie eine fundierte SEO-Strategie.

Gefunden werden und überzeugen: SEO-Suche sollte kompetenten Content liefern

Ein hohes Ranking in Suchmaschinen bildet nur den ersten Teil einer erfolgreichen SEO-Strategie. Ist das Interesse der Patienten erst geweckt und der Schritt von der Suchmaschine zur eigenen Homepage erfolgt, sind Inhalte mit Mehrwert gefragt. SEO und Content laufen Hand in Hand. Der Content einer Web-Präsenz, also die Inhalte einer Praxis-Webseite bilden nicht nur ein Gerüst für suchmaschinenrelevante Keywords, sondern auch ein Fundament für Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Ansehen als kompetente Arztpraxis.

Haben Sie eine Praxis und werden in der Google Suche nicht auf der ersten Seite der Suchergebnisse gefunden? Oder benötigen Sie Hilfe bei der Pflege Ihres Internetauftritts und der Erstellung von ansprechendem Content? Gerne steht Ihnen Töller Service für Ihre Fragen zur Verfügung.

Google kündigt „Helpful Update“ an – jetzt Content optimieren

Google kündigt „Helpful Update“ an – jetzt Content optimieren

Google hat – zunächst für englischsprachige Webseiten – ein kommendes Update angekündigt. Mit diesem Update sollen zukünftig Webseiten besser ranken, welche hochwertige Inhalte für den Leser bieten und nicht ausschließlich für Suchmaschinen konzipiert wurden. Diese Bewertung erfolgt zukünftig sowohl auf Einzelseitenebene, als auch auf Gesamtwebseitenebene. Wer also nur die Hauptthemen / Hauptprodukte ausführlich und umfangreich pflegt und das Gros seiner Seite unbeachtet lässt, kann zukünftig in den Suchergebnissen schlechter gelistet sein als bisher.

Deshalb empfiehlt es sich, schon jetzt seine Webseiten „aufzuräumen“ , alte Inhalte zu löschen und ggf. die bisherige Content Qualität seiner Interseite zu verbessern, da die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten sehr zeitintensiv ist.

Ob -, und welche eventuellen Auswirkungen das Update auf KI-erstellte Texte hat, wird derzeit kontrovers diskutiert. Die Auswirkungen können bisher noch nicht eingeschätzt werden.

Digitalzuschuss für Einzelhandel, Tourismus & Gastgewerbe kann nur noch bis 30.06.2022 beantragt werden!

Digitalzuschuss für Einzelhandel, Tourismus & Gastgewerbe kann nur noch bis 30.06.2022 beantragt werden!

Schon seit dem 2. November können Einzelhandel, Tourismus und Gastgewerbe Unterstützung aus den Förderprogrammen „NRW-Digitalzuschuss Handel“ und „NRW-Digitalzuschuss für die gastgewerbliche und touristische Wirtschaft“ beantragen. Nutzen Sie jetzt noch die Möglichkeit, sich für Ihr Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bis zu 2.000 Euro im Rahmen der Förderung für Ihr Projekt zu sichern! Förderfähig sind beispielsweise für digitale Kundenservice-Tools, für die Einrichtung oder Optimierung ihrer Internetpräsenz oder bargeldlose Bezahlmöglichkeiten!

Handel, Gastronomie, Hotellerie und Tourismus sollten jetzt noch die Chance nutzen, die ihnen digitale Lösungen eröffnen. Denn in der Digitalisierung liegt die Zukunft!

Gerne unterstützt Sie Töller Service bei der Auswahl geeigneter Projekte sowie bei der Antragstellung.

Zeit ist Geld

Da die Fördermittel nur so lange gewährt werden, bis das Fördervolumen ausgeschöpft ist, sollten Sie schon jetzt noch schnell Ihren Antrag auf Förderung stellen!
 
Was wird gefördert?
Beispiele Einzelhandel: (mehrere Projekte können hier beantragt werden, jedes für sich ist mit EUR 2000,- förderfähig!)

  • Digitale Tools und Software-Lizenzen zur Erhöhung der Sichtbarkeit im Internet. Gerne untertützen wir Sie bei der Auswahl geeigneter Software Lösungen zur Schaffung optimaler Inhalte für Ihren Webshop oder Ihre Website. Schließlich ist „Content King“.
  • Digitale Kundenberatung: Hardware wie beispielsweise Kameras zur Erstellung von digitalen Inhalten und zur Produkt-Präsentation im Online-Shop, Touchpads, digitale Displays und Spiegel sowie VR-Headsets für stationäre Geschäfte
  • Digitale Kaufabwicklung über fest installierte Abholstationen (click&collect)
  • Digitale Warenwirtschaftssysteme sowie Kassen zum kontaktlosen Bezahlen
  • Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich Digitalisierung.

 
Beispiele gastgewerbliche und touristische Wirtschaft: (ein Projekt kann die Förderung beantragt werden)

  • Gerne beraten wir Sie zum Thema Verbesserung / Neugestaltung der Website, der Integration von Kundenservice-Tools wie beispielsweise digitale Tischreservierung oder Bestellung, Online-Shop, bei der Erarbeitung einer Social-Media-Strategie, digitale Displays und Touchpads z.B. zum Bestellen im Restaurant sowie Möglichkeiten für bargeldloses Zahlen
  • Interaktive Kundenberatung über digitale Elemente vor Ort wie beispielsweise VR-Brillen für virtuelle Hotelrundgänge im Reisebüro. Nutzen Sie zum Beispiel einen unserer 360° Rundgänge, um Ihren Gästen Ihr Hotel, Reisebüro oder Ihre Ferienwohnung auch nach „Ladenschluss“ noch erlebbar zu machen.
  • Suchmaschinenoptimierung – wir bringen Ihre Seite nach oben, damit Sie bei Google & Co gefunden werden.
  • Programmierleistung für interaktive Kundenkommunikation (Apps, digitale Gutschein-, Punkte- oder Bon-Systeme).

Haben Sie noch Fragen ?

Gerne stellen wir Ihnen interessante Möglichkeiten der Förderung vor und unterstützen Sie bei der Beantragung von Fördermitteln – und das völlig unverbindlich!

City-Domains erreichen auf Google bei lokalen Abfragen bessere Plätze

City-Domains erreichen auf Google bei lokalen Abfragen bessere Plätze

Die neuen Top-Level-Domains mit Bezug auf Städte wie z.B. Koeln-Domains, Berlin-Domains, Hamburg-Domains oder Regionen wie z.B. NRW-Domains, Ruhr-Domains können die lokale und regionale Präsenz von Marken und Produkte Ihres Unternehmens stärken.

Firmen, die vorwiegend lokal agieren sollten erwägen solche Domains zu registrieren, sofern Sie Ihren Firmensitz, den Schwerpunkt Ihrer Service- und Dienstleitungen oder gar den Verkaufsschwerpunkt an Orten haben, die jetzt als Geo-Domains, genauer „City-Domains“, registrierbar sind. Oft weisen diese Metropolen und Regionen einen hohen Anteil am Wirtschaftsvolumen des jeweiligen Landes aus.

Suchmaschinen wie Google und BING werfen bei der Verarbeitung von Suchanfragen gemäß des Suchintents vorrangig Ergebnisse mit lokalem Bezug aus -vor allem auch, weil der Benutzer seine aktuellen Standortdaten über IP-Adressen und Cookies zur Verfügung stellt. Google & Co. werden zukünftig auch lokale und regionale Domains stärker berücksichtigen als nationale oder internationale.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains wurde in diversen Studien erwiesen, u.a. auch in einer Studie von Searchmetrics. So konnte belegt werden, dass Webseiten z.B. mit Berlin-Domains bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert waren, als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis: Bei 42% der Suchanfragen rankten .berlin-Domains lokal besser.

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss: die Neuen Top-Level-Domains verbessern das Ranking in Suchmaschinen.

City Domains als zweite Chance nutzen

Auch Firmen, denen bisher eine Registrierung ihres Firmennamens unter der De-Domain nicht mehr möglich war, weil Sie evtl. bereits vergeben war haben jetzt mit den neuen City-Domains und Regional-Domains eine zweite Chance ihren Namen ohne Zusätze zu registrieren: Sie können jetzt ihren Firmennamen unter den City-Domains und Regional-Domains registrieren.

Auch in diesen Fällen ist schnelles Handeln empfehlenswert, damit sich lokale Wettbewerber mit ähnlichem oder gleichem Namen sich die gewünschte Domain sichern können.

Sie möchten wissen, was Sie dafür tun müssen?

Gerne unterstützen wir Sie mit unserem technischen Support bei der Domainregristrierung und einem eventuellen Umzug Ihrer bisherigen Webseite auf den neuen Server. Nur die Domain ist Ihnen nicht genug? Mit unseren SEO Spezialisten helfen wir Ihnen, die Sichtbarkeit Ihre Webseite in den Suchergebnissen zu steigern.

Lockdown Ende in Sicht: spätestens jetzt Website pflegen

Lockdown Ende in Sicht: spätestens jetzt Website pflegen

Ende des Lockdowns in Sicht: ist Ihre Website gepflegt und aktuell?

Mit den sinkenden Inzidenzzahlen steigt vielerorts die Hoffnung, in Kürze wieder Geschäfte öffnen zu können und Dienstleistungen – zumindest in kleinerem Rahmen – anbieten zu dürfen. Dabei ist zu beobachten, dass viele Webseiten während des Lockdowns mangels Neuigkeiten ebenso „brach lagen“ wie das Geschäft. Nur wenige haben die Gelegenheit genutzt, mit Weitsicht auf die Zeit nach Corona die eigenen Inhalte der Website zu aktualisieren/ überarbeiten oder aufzuräumen. Diese können jetzt von Ihrer Websitepflege profitieren und freuen sich über verbesserte Rankings in den Google Suchergebnissen.

Warum die Website pflegen, wenn das Geschäft derzeit geschlossen ist?

Die Antwort ist ganz einfach: Google ist einfach nicht so schnell, neue Inhalte von allen Websites komplett zu katalogisieren und zu bewerten. Selbst bei einer relativ kurzfristigen Indexierung einer aktualiserten Website/ URL können noch Monate vergehen, bis ehemalige Snippets / Inhalte aus dem Cache (Zwischenspeicher) aller Server entfernt sind und eine neuere Version angezeigt wird. Wer dann kurzfristig Angebote und Produkte bewerben muß, dem bleibt hier nur noch die Wahl auf, je nach Produkt & Keyword, teuere SEA Maßnahmen ( Google Ads / bezahlte Rankings ) zurück zu greifen.

Websitepflege – was sollte man berücksichtigen?

  • Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Website Ihre elektronische Visitenkarte ist oder – im Falle eines Shops – dem Schaufenster gleicht.
    Prüfen Sie im Vorfeld der Wiedereröffnung ob die von Ihnen publizierten Öffnungszeiten noch stimmen. Seien Sie versichert: niemand steht gerne vor einer verschlossenen Türe und kommt gerne wieder! Auch sollten Sie auf immer noch bestehen Hygienevorschriften hinweisen.
  • Sind Ihre Texte immer noch aktuell oder haben Sie inzwischen Angebote aus dem Programm genommen oder haben sich bestehende Produkte verändert? Die Aussage „das bieten wir so nicht mehr an“ darf nicht fallen!
  • Haben Sie den Lockdown zu renovieren genutzt? Dann sollten Sie Ihre Bilder aktualisieren! Gerade jetzt bietet sich die Chance Produkte zu arrangieren (z.B. ein eingedeckter Tisch im Restaurant, Aussenaufnahmen ohne Kunden im Bild…etc) und ungestört Impressionen einzufangen.
  • Seitentitel und Seitenbeschreibungen nicht vergessen! Wenn Sie die Texte anpassen achten Sie auch darauf, dass die Seitenbeschreibung und der Seitentitel noch zum Inhalt des neuen Textes passen!
  • Sind Ihre Branchenbucheinträge überall aktuell? Nicht nur an die eigene Seite denken, sondern auch an Ihre „Fürsprecher“. Websites die Ihnen Backlinks geben sollten ebenfalls über Änderungen an Produkten / Öffnungszeiten informiert werden!

Ein Beispiel aus der Praxis

Der Bootsverleiher und Freizeitspass- Experte Hotzspots aus Wachtendonk hat bereits Anfang März mit der Überarbeitung der Website begonnen und Inhalte ergänzt, ältere Touren entfernt. Zur Zielgruppenansprache zu relevanten Keywords wurden Landingpages erstellt und online gestellt. Aus Seo Sicht wurden erste Maßnahmen umgesetzt, u.a. die Überarbeitung der Snippets und die Anpassung der Meta Discriptions. Die Seite erhielt erste Eingriffe in die Struktur, weitere Backlinks konnten schon jetzt gewonnen werden. Schon durch die ersten Änderungen hinsichtlich Aktualität (Freshness), Struktur und Aussagekraft der Snippets haben sich die Rankings und Klickzahlen verbessert. Zu fast allen relevanten Keywords rankt die Website inzwischen auf der ersten Seite: genau rechtzeitg zur Wiedereröffnung nach dem Lockdown.